Muttermilch - der Zaubertrank fürs Baby

Aktualisiert: 17. Nov 2020

Während ein Zebra direkt nach der Geburt aufsteht und der Herde folgen muss, damit es nicht vom nächsten Löwen gefressen wird, kommt das Menschenbaby ziemlich hilflos auf die Welt und benötigen intensive Führsorge von seiner Mutter. Erst nach 7-15 Monaten können Babys laufen und laut der Mikrobiologen Dr. Finlay und Dr. Arrieta können sie erst nach 5-12 Monaten andere Nahrung als Milch vertragen.


Dieser Beitrag könnte dich interessieren:

  • wenn du gerade vor der Entscheidung stehst, ob du stillen möchtest oder nicht,

  • wenn du nicht stillen kannst,

  • wenn dich interessierst, wie du in frühen Jahren deines Kindes bereits Krankheiten vorbeugen kannst.

Muttermilch ist nicht nur perfekt auf den Säugling abgestimmt, wissenschaftliche Studien entdecken in ihr immer mehr nützliche Substanzen, wie z.B. Laktoferrin, welches schädlichen Bakterien das nötige Eisen zum überleben entzieht. Sie wirkt antibakteriell und schützt dein Baby vor Krankheiten.*


Vor allem hilft die Muttermilch jedoch das Mikrobiom im Darm aufzubauen.* Das Mikrobiom ist die Gesamtheit aller Mikroben, wie z.B. Bakterien, Viren und Pilze, die unseren Körper bevölkern und z.B. dafür sorgen, dass unser Verdauungssystem funktioniert.

Das Mikrobiom ist bis zum 5. Lebensjahr noch sehr instabil. Ca. 10% der Muttermilch dient daher nur dazu, die nützlichen Bakterien im Darm des Babys zu versorgen.*


So ist Muttermilch für die Gesundheit des Babys, auch in Hinblick auf sein späteres Leben, sehr wichtig. So empfehlen Dr. Finlay und Dr. Arrieta auch noch nach 6 Monaten, auch nach der Beikosteinführung, weiter zu stillen. Es sollte auf eine abwechslungsreiche, ballaststoffreiche Kost mit vielen Hülsenfrüchten, Vollkorn und Gemüse geachtet werden.* Aus diesem Grund fand ich Baby-led Weaning als Beikosteinführung sehr passend.


Wenn du zu den 60% der Mütter gehörst, bei denen das Stillen nicht geklappt hat, dann mach dir jetzt bloß keine Sorgen.* Wenn dein Baby gerade erst geboren ist, kann euch vielleicht noch eine Stillberaterin oder ein Osteopath helfen. Manchmal ist es jedoch so, dass nichts hilft. Vielleicht hast du dich auch bewusst gegen das Stillen entschieden. Egal, was passiert ist, du kannst nichts daran ändern. Du kannst auch jetzt noch das Immunsystem bzw. das Mikrobiom deines Kindes positiv beeinflussen und somit Krankheiten wie u.a. Asthma und Adipositas vorbeugen. Schau dir im Beitrag "Wieso Hundesabber das Immunsystem unserer Kinder stärkt" die weiteren Faktoren an, die das Mikrobiom deines Kindes positiv aufbaut.

#RundUmDieGeburt #Stillen #Gesundheit


Was dich auch interessieren könnte:

Rückbildungskurs trotz Corona Wieso Hundesabber das Immunsystem unserer Kinder stärkt

Erkältung vorbeugen

*Dr. B. Brett Finlay, Dr. Marie-Clare Arrieta (2018). Dreck ist gesund! Wieso zu viel Hygiene Ihrem Kind schadet. Goldmann Verlag


Falls dich dieser Beitrag interessiert hat schau gern auf die Startseite, dort findest du noch mehr interessante Beiträge.


Hey, ich bin Anin Swenson, habe Sportwissenschaften, Pädagogik, Biologie und Mathematik studiert und bin Mutter meines wundervollen Sohnes. Da mir mein Liebling so wichtig ist, setze ich mich immer wieder mit neuen Themen rund um Kindergesundheit auseinander, die ich gern mit Dir hier auf GemeinsamGrossWerden teilen möchte.

(Um unser Privatleben aus dem Netz zu halten findet ihr hier nur Künstlernamen :))

  • Tik Tok
  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram

Folge GemeinsamGrossWerden und werde über die neusten Inhalte und Aktionen informiert: