Zucker – Fluch und Segen

Aktualisiert: 14. Nov 2020

Du solltest diesen Beitrag lesen, wenn dich interessiert:

Warum du deinem Kind erst recht keine Süßigkeiten geben solltest, wenn du es gesund ernährst.

Warum Zucker lebensnotwendig ist und wie er dennoch zu gefährlichen Krankheiten führen kann.

Zucker gehört zu der Gruppe der Kohlenhydrate und ist für uns eine lebensnotwendige Energiequelle. Ohne Zucker können in unserem Körper keine Vorgänge stattfinden. So sorgt er z.B. dafür, dass sich unsere Muskeln kontrahieren (zusammenziehen) und wir uns somit bewegen können.

Man unterscheidet zwischen kurz- und langkettigem Zucker. Ein bekannter langkettiger Zucker ist die Stärke, die in Kartoffeln und Nudeln vorkommt.

Kaust du beispielsweise lang genug auf einer Kartoffel herum, wird der langkettige Zucker in Glucose aufgespalten und du wirst einen süßen Geschmack wahrnehmen.

Da nicht nur in Kartoffeln und Nudeln Zucker enthalten ist, sondern z.B. auch in Reis, Obst und Gemüse, erhält dein Körper und der deines Kindes bei einer ausgewogenen gesunden Ernährung bereits ausreichend Zucker zur Energiegewinnung.

Somit kommt es bei einer zusätzlichen Zugabe von Zucker, z.B. durch Süßigkeiten, zu einem Überschuss und was dann passiert, erkläre ich dir jetzt genauer:

Im Körper wird Zucker über den Magen und Darm ins Blut geleitet.

Anschließend wird er in der Leber gespeichert und von dort verteilt.

Bei einem Überangebot von Zucker erhöht sich die Konzentration von Zucker im Blut, was sich in einem erhöhten Blutzuckerspiegel bemerkbar macht. Wenn die Zuckerspeicher der Leber voll sind, wird der Zucker zu Fettzellen umgeleitet, woraus dann Fett entsteht. Fett ist also nichts anderes als eine kompakte Speicherform des Zuckers, der sich im Körper absetzt.

Somit ist es nicht verwunderlich, dass zu viel Zucker zu Krankheiten wie Fettleibigkeit und Diabetes führt. Aber auch Karies wird durch ihn begünstigt und es ist in der Diskussion ob Zucker nicht sogar Krebs fördert.

Aus diesen Gründen empfiehlt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) nicht mehr als 25g Zucker pro Tag zu sich zu nehmen. Tatsächlich liegt der Zuckerkonsum der Deutschen derzeit bei ca. 35kg pro Jahr pro Person *. Das sind ca. 100g pro Tag.

Eine Tafel Schokolade besteht zu ca. 50% aus Industriezucker (I-Zucker). So enthält eine 100g Tafel Schokolade fast 50g Zucker. Das bedeutet, dass du dann bereits doppelt so viel Zucker gegessen hast, wie die WHO empfiehlt. Und dann kommen noch die anderen zuckerhaltigen Produkte hinzu, die du täglich verzehrst:

2016 reiste ich durch den Westen der USA. Auf der Suche nach einem guten Brot las ich mir die Zutatenlisten in den Supermärkten durch. Neben der Stärke, die in jedem Brot enthalten ist, war zusätzlich I-Zucker enthalten… Na ja, kein Wunder, dass fast mehr als die Hälfte der Amerikaner übergewichtig und fast ein Viertel krankhaft fettleibig sind*. Erschreckend musste ich in Deutschland feststellen, dass ich selbst dort in der Bäckerei kein Brot ohne I-Zucker fand.

Dies liegt daran, dass Zucker nicht nur ein Geschmacksträger ist, sondern zusätzlich auch das Haltbarkeitsdatum von Lebensmitteln verlängert.

So steckt Zucker in Form des I-Zuckers zusätzlich nicht nur in Softdrinks wie Cola und Zitronenbrause sondern auch in Wurst, Kartoffelbrei, Krautsalat, Müsli usw. .

Da I-Zucker nicht langkettig, sondern kurzkettig ist, wird er von unseren Geschmacksrezeptoren, die sich auf der Zunge befinden, sofort als süß wahrgenommen.

Das macht ihn besonders "gefährlich". Der süße Geschmack wird sofort an unser Belohnungszentrum im Gehirn weitergeleitet und dort mit einem Glücksgefühl kombiniert, sodass wir uns natürlicherweise zum Zucker hingezogen fühlen. Da unser Körper kein Sättigungsgefühl bezüglich Zucker kennt, macht er uns süchtig!

So ist er wie eine Droge und wer sich früh daran gewöhnt viel I-Zucker zu essen, wird sein ganzes Leben lang Nahrung, in der I-Zucker steckt bevorzugen.**


Wenn dir deine und die Gesundheit deines Kindes wichtig ist, solltest du gut überlegen, was ihr esst.

Hinweis: Wichtig zu wissen ist, dass auch Fruchtsäfte und Trockenobst zu einem Überschuss an Zucker führen können. Durch ihre konzentrierte Form enthalten Sie so viel Fructose (Fruchtzucker), was im Körper zu Glucose verarbeitet wird, dass selbst dieser natürliche Zucker dick machen kann.




#Essen #keinIZucker #Gesundheit


Dies könnte dich auch interessieren:

Muttermilch - der Zaubertrank fürs Baby

Wie du die Psyche deines Kindes schützen kannst

Gesundes Trinken - wie viel und was in welchem Alter?

**Bode, Thilo (). Die Essensfälscher

*Moss, Michael (). Das Salz-Zucker-Fett-Komplott

Hey, ich bin Anin Swenson, habe Sportwissenschaften, Pädagogik, Biologie und Mathematik studiert und bin Mutter meines wundervollen Sohnes. Da mir mein Liebling so wichtig ist, setze ich mich immer wieder mit neuen Themen rund um Kindergesundheit auseinander, die ich gern mit Dir hier auf GemeinsamGrossWerden teilen möchte.

(Um unser Privatleben aus dem Netz zu halten findet ihr hier nur Künstlernamen :))

  • Tik Tok
  • Facebook
  • Pinterest
  • Instagram

Folge GemeinsamGrossWerden und werde über die neusten Inhalte und Aktionen informiert: